Das Verbandsgebiet

Das Verbandsgebiet des VAH, welches mit dem Einzugsgebiet der Bauna überein stimmt, umfasst seit dem Jahr 2005 die Stadt Baunatal mit den Stadtteilen Altenbauna, Altenritte, Großenritte, Kirchbauna, und Guntershausen sowie die Gemeinde Schauenburg mit den Ortsteilen Hoof, Elgershausen. Die Bauna ist ein Nebengewässer der Fulda („Gewässertyp3“).

 

Das Verbandsgebiet

 

Insgesamt hat das Verbandsgebiet eine Größe von rund 48 km², vom Verband sind ca. 36 km Fließgewässer zu bewirtschaften. Die Bauna, ein Nebengewässer der Fulda und mit einer Länge von 17,2 km das längste Gewässer des Verbandsgebietes, entsteht beim Schauenburger Ortsteil Hoof durch den Zusammenfluss ihrer Quellflüsse, der Vorderen und Hinteren Bauna. Als offizielle „Baunaquelle“ wird die Quelle der Vorderen Bauna, am Südhang des Ahrensbergs im Naturpark Habichtswald gelegen, angegeben.

 

Neben der Bauna fließen im Verbandsgebiet noch ihre Zuflüsse: der Firnsbach, der Fischbach, die Lützel, die Leisel, die Liesel und der Tiefenbach.

 

Das Verbandsgebiet besteht aus 33% Ackerfläche, 30% Waldfläche, 24% Ortslage, 12% Grünland und 1% Autobahn (A44). Insgesamt sind ca. 11% des Einzugsgebietes versiegelt. Dieser Anteil versiegelter Fläche ist deutlich höher als in anderen nordhessischen Einzugsgebieten, was an dem starken Bevölkerungsanstieg in der Region Baunatal als Folge der Ansiedlung des VW-Werks liegt. Infolge des Zuwachses der Bevölkerung und der damit verbundenen Zunahme der bebauten Fläche rückte die Bebauung immer näher an die Gewässer heran, was somit das Risiko von Hochwasserereignissen erhöhte.